Mit unserem Schrema Team ermöglichten wir auch den Aufbau einer 1600 Quadratmeter großen Bienenweide. Das freut nicht nur unsere Bienen, die hier ein vielfältiges Angebot an Trachtpflanzen finden, sondern auch Wildbiene, Hummel & Co. sowie Regenwürmer, Käfer, Vögel und viele andere Arten.
Aber es muss ja nicht gleich ein ganzes Ar sein! Jeder kann ohne viel Mühe den eigenen Garten oder Balkon bienenfreundlich gestalten und so aktiv gegen das Bienensterben werden.

 

   5 Tips für einen bienenfreundlichen Garten oder Balkon: 

  1. Wildstauden-Buffet

Wildstauden, auch Bienenweiden genannt, haben Insekten wie Bienen und Schmetterlingen viel zu bieten!

Mit der geschickten Pflanzung von früh-, mittel- und spätblühende Arten sorgt man im Handumdrehen für ein stabiles Nektarangebot über das ganze Jahr.

Unsere Favoriten:

Borretsch, Buchweizen, Kapuzinerkresse, Katzenminze, Malve, Ringelblume, Sonnenblumen.

Für Wildbienen sehr lecker: Herbstastern, Schafgarbe, Kamille, Kratzdistel, Hasenklee, Zaunwicke und Fenchel.

Je vielfältiger das Nahrungsangebot, desto mehr Bienenarten werden sich bei Ihnen einstellen.

 

  1. Einfach ins Kraut schießen lassen

Bienen lieben Kräutergärten. Die sich ganz leicht auch auf dem Balkon anlegen lassen.

Wildbienen nutzen zum Beispiel gerne Salbei und Thymian. Aber auch Lavendel, Oregano, Minze und Zitronenmelisse dienen als hervorragende Tankstellen für Bienen. Wichtig: Beim Ernten nicht zu viel abschneiden und eventuelle Blüten dran lassen.

 

  1. Sträucher & Bäume als Nektar-Quellen

Auch Sträucher und Bäume werden gerne von Bienen angesteuert.

Besonders heimische Laubbäume, wie Ahorn, Schlehen, Kastanien und Linden bieten reichlich Nektar. 

Auch Ihre Obstbäume profitieren von den Insekten. Denn die Fruchtqualität hängt von der Bestäubung der Bienen ab,

ebenso die Größe der Ernte. Apfelbäume gelten als besonders bienenfreundlich.

 

  1. Wilde Pflanzen für den urbanen Jungle

Gutes tun kann so einfach sein: Schon eine Fensterbank mit Blumen bietet Bienen eine wichtige Nahrungsquelle.

Noch besser ist ein Balkon mit Wildpflanzen. Die sind nicht nur winterhart und pflegeleicht, sondern überaus schön und duftend!

Unsere Favoriten:

Löwenzahn, Saat-Esparsette, Steinklee, Raublatt-Aster, Trollblume, Kleiner Winterling, Margerite, Lavendel, Mehlsalbei

 

  1. Chemiekeule, nein danke!

Schädlinge sind wirklich nervtötend! Aber tatsächlich tödlich sind alle Arten von Giften im Garten oder auf dem Balkon.

Setzen Sie bei Bedarf doch einfach auf Nützlinge, wie Marienkäfer, Florfliegen, Schlupfwespen oder Raubwanzen.

Diese werden inzwischen von vielen Onlineshops angeboten, für wenig Geld per Post geliefert und extrem effektiv bei der Schädlingsvernichtung!